Piet Oudolf – Wikipedia

138 views

Piet Oudolf (niederländische Aussprache: [ˌpit ˈʌu̯dɔlf]; * 27. Oktober 1944) ist ein niederländischer Gartentuchmacher, Gärtner und Autor. Er ist ein führender Bestimmende der "New Perennial"-Bewegung - seine Entwürfe und Pflanzenkompositionen sind die Verwendung von ehrgeizigen Drifts von krautigen Stauden und Gräsern, die mindestens sowohl für ihre Form als auch für ihre Blütenfarbe ausgewählt werden können. Designphilosophie[Bearbeiten]

Segment der Pflanzplanung für Hauser & Wirth Somerset Rasen.

Oudolf arbeitet hauptsächlich mit mehrjährigen Pflanzensorten und praktiziert einen naturalistischen Ansatz für die Gartenarbeit. In Anlehnung an das architektonische Layout priorisiert Oudolf den saisonalen Lebenszyklus einer Pflanze gegenüber dekorativen Anliegen wie Blume oder Farbe. Er konzentriert sich normalerweise auf strukturelle Merkmale, zusammen mit der Blatt- oder Samenkapselform, die vor und nach der Blüte einer Pflanze vorhanden ist. [1] [2] [3] Er erklärt: "Ein Rasen ist für mich spannend, wenn er das ganze Jahr über wahr erscheint, jetzt nicht nur zu einer einmaligen Zeit. Ich möchte nach draußen gehen und dafür, dass es bei jedem Wetter, im frühen Frühling und im vergangenen Herbst aufregend wird." [vier]

Die Stabilität von Stauden nach dem Pflanzen ist der Schlüssel zu Oudolfs Entwürfen, insbesondere die Verwendung langlebiger klumpenbildender Arten. Das Endergebnis sind Gärten, die jahre nach der Bepflanzung mit wenig Abweichung von Oudolfs handgezeichneten Karten in ihrem geplanten Land bestehen bleiben. [fünf] [6]

Oudolfs allgemeine Pflanztechnik hat sich aus dem Grund entwickelt, dass er und seine Frau Anja in den 1980er Jahren ihre Baumschule in Hummelo in Gelderland eröffneten. Seine frühen Arbeiten mit Stauden bestanden aus blockartigen Gruppierungen, die auf Struktur und Textur basierten. In der heutigen Zeit hat Oudolfs Gärten mit einer ganzen Reihe von Methoden experimentiert, die, extensiv gesprochen, naturalistischer sind, oft die Verwendung von Mischungen von Arten. Die Alternative im Stil wurde als eine Verschiebung von der Perspektive eines Malers zu mindestens einer mit Hilfe der Ökologie sachkundigen definiert. Es wurde erstmals 2004 als Teil des Lurie Garden in Chicago in Oudolfs öffentliche Gemälde eingeführt. Die Methode kann innerhalb des New York High Line-Unternehmens gesehen werden. [6] [7] Projekte[Bearbeiten]

Oudolf und Gustafsons Gemälde im Lurie Garden des Chicago Millennium Park

Garten, in der Nähe des Vitra Design Museums (2021)Oudolf Garden Detroit im Belle Isle Park (Michigan, USA, 2020)Wiesengarten, Delaware Botanic Gardens (Dagsboro, Delaware, USA, 2019)Singer Laren Sculpture Garden (Laren, Niederlande, 2018)[8]Vlinderhof (Leidsche Rijn, Niederlande, 2014)[9]Hauser & Wirth (Bruton Somerset, England, 2013)[10]Serpentine Gallery, Innengarten (London, England, 2011 mit Peter Zumthor)[eleven]High Line (New York City, 2006)Toronto Botanical Garden Entry Garden Walk (Toronto, 2006)[12]Trentham Estate (Trentham, Stoke-On-Trent, 2004) [dreizehn]Battery Park (New York City, 2003)Lurie Garden, Millennium Park (Chicago, 2003 mit Kathryn Gustafson und Shannon Nichol)Scampston Hall (England, 2002-2003)ABN Amro Bank (Niederlande, 2000)Hoogeland (Niederlande, 2001)Millennium Garden im Pensthorpe Nature ReserveCountry Cork Garden, Republik IrlandTeile von Kurpark Bad Driburg, DeutschlandStadtpark von Enköping, Schweden.

Sein persönlicher Rasen in Hummelo, in der Nähe von Arnheim in den Niederlanden, wurde 1982 gegründet. Es hat viele Anpassungen durchlaufen, die das kontinuierlich wachsende Pflanzdesign von Oudolf widerspiegeln. Ursprünglich wurde es in eine Reihe von Eibenhecken(Taxus baccata)umgewandelt, die Oudolfs architektonische Mode widerspiegeln, die Mien Ruys, der Designerin, die das niederländische Rasendesign innerhalb der Veröffentlichungskonfliktlänge beherrschte, viel zu verdanken hatte. [Zitat gesucht]

Oudolfs Arbeit an der High Line stützte sich stark auf Pflanzen, die an diesem Ort heimisch waren. Eine Matrix von Gräsern mit Stauden, die für die Dauer gruppiert sind, um zu tragen, wie sich die Vegetation in freier Wildbahn entwickelt und vermischt. [6] [14] Bücher[Bearbeiten]

Seine Bücher bestehen aus:Gardening With Grasses (1998) mit Michael King und Beth ChattoDesigning With Plants (1999) mit Noel KingsburyTraumpflanzen für den Naturgarten (2000) mit Henk Gerritsen; Ursprünglich in den Niederlanden unter dem Namen Méér Droomplanten veröffentlicht (1999)Planting the Natural Garden (2003) mit Henk Gerritsen, überarbeitet (2019) mit Noel Kingsbury; Ursprünglich in den Niederlanden unter dem Namen Droomplanten (1992) gepostetPlanting Design: Gardens in Time and Space (2005) mit Noel KingsburyLandscapes in Landscapes (2011) mit Noel KingsburyPlanting: A New Perspective (2013) mit Noel Kingsbury[15]Hummelo: A Journey Through a Plantsman's Life (2015) mit Noel Kingsbury, überarbeitet (2021)

Verwandte Bücher umfassen:Bepflanzung der Oudolf Gardens bei Hauser & Wirth Somerset (2020) durch Rory Dusoir mit Forward von Piet OudolfFilm[Bearbeiten]Five Seasons: The Gardens of Piet Oudolf (2017) Ein Dokumentarfilm mit Hilfe von Thomas Piper über Gärten, die über Piet Oudolf in 5 Staffeln entworfen wurden. [16] [17]Auszeichnungen[Bearbeiten]Veitch Memorial Medal (2002)New York City Public Design Commission Award for Excellence (2004)[18]Schwedischer Parkkommissar Dalecarlica Award (2009)[19]Association of Professional Landscape Designers Award of Distinction (2010)[19]Referenzen[Bearbeiten]^ Patel, Riya (23. Februar 2015). "Piet Oufolf". Ikone. Abgerufen am 22. Mai 2016.^ Sorin, Fran (20. September 2011). "Piet Oudolf – Rhythmen der Natur: Wo Ökologie auf Design trifft". ecology.com. Ökologie heute. Archiviert vom Unikat am 26. Januar 2016. Abgerufen am 22. Mai 2016.^ "Eingebürgerte Stauden- und Zwiebelmischungen bieten stilvolle Alternativen". Amerikanischer Gärtner. 206 (1): 34. Juli 2007. Oudolf nutzt gerne die Struktur, d.h. Länge, Form, Färbung und Textur, der Flora, um die Knochen eines Gartens zu bauen. Er entscheidet sich regelmäßig für eine Flora mit interessanten Beeren oder Samenkapseln und glaubt, dass Blumen in mehreren Jahreszeiten richtig aussehen müssen, weshalb ein klassischer Oudolf-Rasen im Winter genauso aufregend aussieht wie im Sommer.^ "Piet Oudolf zu Hause im Garten". Der Englische Garten. 3. Februar 2015. Abgerufen am 22. Mai 2016.^ Pearson, Dan (7. April 2013). "Growing Wild". Der Beobachter. Abgerufen am 24. Mai 2016.↑ a b c Stuart-Smith, Tom (four May 2013). "Niederländischer Meister: das Rasendesign-Genie von Piet Oudolf". Der Telegraph. Abgerufen am 23. Mai 2016.^ Kingsbury, Noel. "Piet Oudolf's Next Wave". gardendesign.com. Garden Design Magazine. Abgerufen am 23. Mai 2016.

Leave a reply "Piet Oudolf – Wikipedia"

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Author: 
    author