Die Vision eines Pflanzer: Piet Oudolf

44 views

Die niederländische Schneiderin Piet Oudolf begann seine besondere Reise, als er 1981 seinen Garten in Hummelo in den Niederlanden anpflanzte. Er vermisste spontaneität und wollte das, was er als "Traumlandschaft" bezeichnete, schaffen, indem er die Vegetation naturalistisch kombinierte. Holland ist eine interessante Umgebung, um dies zu erscheinen, da es sich um einen rustikalen von überwiegend wiedergewonnenen Boden handelt. Ein Vorstoß in Richtung der Ordnung der Landwirtschaft und der Linie des Polders war wohl die Muse, aber Oudolf hat ein tadelloses Auge für eine ausgezeichnete Pflanze und die Fähigkeit, sie mit einem losen Selbstvertrauen zu mischen. Er wurde zusätzlich zur Spitze eines Zeitgeistes und entwickelte mit seiner Frau Anja eine weltberühmte Kinderkrippe, um dieses Experiment zu ermöglichen.

Ich habe Oudolf sogar für den besten Teil von zwanzig Jahren erkannt, und wir teilen einen vergleichbaren Traum und Eifer. Wir trafen uns letzten Monat, um über sein neues E-Book Planting: A New Perspective (Timber Press, £ 30) zu sprechen. Er hat insgesamt fünf zusammen mit seinem Co-Schöpfer Noel Kingsbury geschrieben, von dem er sagt: "Es ist einfach, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die prozentual sein könnten." Das Buch kombiniert die Grundlagen seiner Dream Plants for the Natural Garden von 1991 mit der Praktikabilität von Planting Design: Gardens in Time and Space und tritt eine richtig geneigte Linie, wenn es darum geht, dem Profi und dem Anfänger sowohl düstere Statistiken zu vermitteln.

Die Vorliebe, eine Erklärung für seine Pflanzkonzepte zu liefern, kam aus einem Workshop an der Harvard University in der Vergangenheit, für den er seine Art destillieren und greifbar machen musste. Die Prämisse des E-Books basiert ganz auf der Dekonstruktion seiner Pflanzungen, die Oudolf als "eine komplizierte Schichtung von Saisonalität, Energie, Durchhaltevermögen und Lob – sowohl vor als auch nach der Blüte" beschreibt. Oudolf glaubt, dass seine Bilder eine hohe Intensität haben, was sie tun, da es auf solchen Bühnen hervorragend ideenreich ist, aber es geht auch um ein Gefühl. Und deshalb hat es so viele Menschen berührt.

Seine öffentlichen Arbeiten markierten einen Wendepunkt in seinem Beruf. Er beobachtete, dass er durch die Mitarbeit mit einer Gruppe seine Gedanken kommunizieren und sie in einen viel breiteren Zielmarkt bringen möchte. Öffentliche Gemälde und insbesondere das Pflanzlayout sind in der Regel die größte Sorge, denn sobald ein Rasen gepflanzt ist, liegt die zukünftige Leistung und Robustheit dann absolut bei denen, die ihn pflegen. Darüber hinaus ist eine informelle Ästhetik, die ihren Vorschlag aus der Natur zieht, kein leicht zu pflegener Aspekt. Die Natur basiert durch ihre Ordnung auf Wettbewerb – und bis zu einem bestimmten Punkt auf Chaos – und deshalb haben wir festgestellt, dass es weniger kompliziert ist, unsere öffentlichen Anpflanzungen zu formalisieren.

Oudolf beschreibt das Design als den Beginn und jetzt nicht den Abhör des Verfahrens. Er hat ein Gleichgewicht in seinen Pflanzungen entwickelt und Pflanzen ausgewählt, die in der Agentur jedes Einzelnen froh sein können, gut auf ihre Umgebung zugeschnitten sind und die Fähigkeit haben, die lange Strecke zu gehen. Selbstsäende werden daher minimiert und Stauden werden nach ihrer Fähigkeit ausgewählt, sich ohne den Wunsch nach täglicher Teilung zu unterziehen. Er glaubt auch, dass es sehr wichtig ist, Blumen zu verwenden, die ein "Leben nach dem Tod" haben und genau sind, sobald sie vorbei sind, was wiederum die Pflanzungen für die Ökologie und das Insektenexistenz besser macht.

Angetrieben wird er von der kreativen Art des Schauens und Experimentierens, wie er erstmals mit dem Lurie Garden in Chicago bewiesen hat. Dieser Auftrag entfaltete eine ganz neue Internationale von Möglichkeiten, und als Reaktion auf jeden guten Schneider auf ihren Standort machte er es sich zur Aufgabe, die Blumen der Prärien im Nordwesten zu verstehen.

Im Flip half ihm dies, eine Palette zu entwickeln, die die 1,siebzig fünf Meilen lange Bepflanzung an der High Line in New York inspirierte, in der er sich in eine Erzählung durch die Architekten verwandelte, um eine Reihe von Stimmungen zu demonstrieren und offene Waldflächen, Prärie und Wiese zu fotografieren. Es ist faszinierend zu sehen, wie diese Spitze der öffentlichen naturalistischen Bepflanzung mit seinen persönlichen und anderen Exponenten im Zeitgeist definiert und kontextualisiert wird.

Der heute 68-jährige Piet Oudolf gestand, dass er sich erst vor etwa fünf Jahren in seinen Gemälden wirklich unbefestigt fühlte, als er erkannte, dass Ihre Freiheit als Designer durch Ihr Fachwissen am handlichsten eingeschränkt ist. Ich bin froh, dass er glücklich ist, prozentual zu machen.

Planting: A New Perspective von Piet Oudolf und Noel Kingsbury wird mit Hilfe von Timber Press für £ 30 veröffentlicht. Um ein Exemplar für £ 24 mit kostenlosem UK P & P zu bestellen, gehen Sie zu theguardian.com/bookshop oder name 0330 333 6846

Leave a reply "Die Vision eines Pflanzer: Piet Oudolf"

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Author: 
    author